ST7 - ST8 Siedlung - Wirtschaft

ST7 Raum für die Entwicklung der Wirtschaft

Der für wirtschaftliche Aktivitäten nutzbare Boden muss optimal ausgenutzt werden. In Basel-Stadt befinden sich aufgrund der Branchenstruktur der Wirtschaft kaum brachliegende oder brachfallende Industrie- oder Gewerbeareale; die qualitative und quantitative Expansion von Industrie und Gewerbe kann auf den vorhandenen Flächen durch Nutzungsoptimierung und Förderung raumsparender Nutzungen ermöglicht werden.

Strategischer Entscheid

Auf Industrie- und Gewerbearealen werden flächensparende Nutzungen und höhere Ausnutzungen unterstützt. Heute extensiv genutzte Bahnareale werden wo möglich einer intensiveren wirtschaftlichen Nutzung zugeführt. Der Gefahr der Verdrängung von kleinen und mittleren Unternehmen wird durch Flächenmanagement entgegengewirkt. Die höhere Ausnutzung der Areale, die von Unternehmen in den Zielbranchen Life-Science-Wirtschaft, chemische Industrie, Finanzdienstleistungen und Logistik genutzt werden (z.B. Areale von Novartis, Roche, Syngenta, Ciba und Messe Schweiz, Hafenareale an den Hafenbecken 1 und 2), wird unterstützt.

nach oben

ST8 Qualität für Wirtschaft und Bildung

Internationale, nationale und regionale Erreichbarkeit, eine gut ausgebildete Bevölkerung sowie Arbeits- und Wohngebiete in ausreichender Quantität und guter Qualität sind wesentliche Standortfaktoren für die Wirtschaft.
Um das hohe Niveau des Ausbildungsangebots halten und ausbauen zu können, benötigen die Bildungseinrichtungen Entwicklungsmöglichkeiten.

Strategischer Entscheid

Optimale regionale, nationale und internationale Verkehrsanbindungen für den Personen- und Güterverkehr werden gefördert. Die Infrastrukturen für die Güterlogistik ermöglichen optimale und umweltschonende Transportflüsse. Den Bildungseinrichtungen, besonders der Universität und den Fachhochschulen, werden bedarfsgerecht Entwicklungsräume bereit - gestellt.

nach oben